Das Haus „Opherdicke“ ist in dreifacher Hinsicht ein lohnendes Ziel. Es ist
renoviert und wird für ganz unterschiedliche Veranstaltungen genutzt. Wir
besuchen die Ausstellung FACE TO FACE und das Haus an sich. Wir werden
auch durch die herrliche Gartenanlage geführt. Die Mittagspause verbringen
wir im Kaminzimmer des Herrenhauses.
Auf dem Heimweg besuchen wir die Stiftskirche von Cappenberg.
Frau Mecklenbrauck, die wir von früheren Vorträgen kennen, wird uns die
Kirche erklären.
Abfahrt:
9.00 Uhr Frie-Vendt-Platz / 9,10 Uhr Nieberdingstraße
Rückfahrt: ca. 17.00 Uhr
Teilnehmerzahl:
max. 30 Teilnehmerinnen
Anmeldungen bitte bis zum 27. April 2022
MITTWOCH, 1. Juni,
Tagesfahrt nach Rheda-Wiedenbrück
Die sogenannte „Bindestrichstadt“ hat immer noch zwei Seelen. Obwohl seit
langem eine Gemeinde, versteht sich jeder Ort immer noch als eigenständig.
Rheda mit seinem Schloss und Rosengarten und seinen idyllischen Fach-
werkhäusern, Wiedenbrück mit seinem zauberhaftem Stadtkern und
wunderbar erhaltenen Ackerbürgerhäusern. Eigentümergeführte, feine
Geschäfte und edle Gastronomie laden zum Verweilen ein
.
Ein lohnendes Ziel
.
Abfahrt:
9:00 Uhr Frie-Vendt-Platz / 9:10 Uhr Nieberdingstraße
Rückfahrt: ca. 16:30 Uhr
Teilnehmerzahl: max. 30 Teilnehmerinnen
Anmeldungen bitte bis zum 11. Mai 2022
Juni 2022
Juli 2022
MITTWOCH, 27. Juli, 14.30 Uhr
Restaurant „Zum Himmelreich“
„George Sand“
Wenn George Sand (1804 - 1876) in Paris ausging, zog sie Hosen, Weste,
Krawatte, Militärmantel und Stiefel an, um sich frei bewegen zu können und
nicht behelligt oder gar beschimpft zu werden, wenn sie Pfeife oder Zigarre
rauchte. Ihre Kleidung, ja Verkleidung im öffentlichen Raum war im 19.
Jahrhundert eine Provokation, so wie auch das Rauchen sich allenfalls für
eine Bohémienne, nicht aber für eine Dame schickte. Die Männerkleidung
wurde zu einem Markenzeichen der Autorin, die ein gewaltiges Werk an
Romanen, Theaterstücken, Briefen und autobiografischen Schriften (am
bekanntesten Ein Winter auf Mallorca) hinterlassen hat. Das Leben George
Sands, Nachfahrin August des Starken, war äußerst bewegt, ihr Tag hatte
mehr als 24 Stunden.
Sie war die einzige französische Schriftstellerin, die im 19. Jahrhundert vom
Schreiben leben konnte, und war Förderin, Freundin und Geliebte junger
Künstler und Künstlerinnen (darunter Frédéric Chopin). Gerade wird sie als
Autorin, Republikanerin, Philanthropin, Feministin, Aktivistin, Mutter, gute
Zeichnerin, große Gastgeberin und Salonnière auch in Deutschland
wiederentdeckt.
Referentin:
Prof. Dr. Waltraud Hülk-Althoff
August 2022
Bundestagung in Bochum 14. Bis 15. August
Die
kommende
Bundestagung
in
Bochum
wurde
in
die
wärmere
Jahreszeit
verschoben
und
findet
dort
statt,
weil
die
Gruppe
Bochum
ihr
100-jähriges
Jubiläum
gefeiert
hat.
Das
Festprogramm
sieht
am
Sonntag
einen
Besuch
im Bergbaumuseum vor und einen Gala-Abend.
Übernachtungsmöglichkeit:
Mercure Hotel, City Hbf.
Anmeldefrist: 14. Juni 2022
nur über den Vorstand.
Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen!
Sommerpause
Wir wünschen allen Damen sonnige Sommerwochen.
Wer
nicht
verreist
ist,
mag
sich
vielleicht
am
Mittwochnachmittag
zur
gewohnten
Zeit
zum
Kaffeeplausch
ein
sonniges
Plätzchen
am
Aasee
vor
dem Restaurant
„Zum Himmelreich“
suchen.
September 2022
MITTWOCH, 14. September, 14.30 Uhr
Restaurant „Zum Himmelreich“
„Polizeiausbildung“
Vortrag zur aktuellen Polizeiarbeit.
Frau
Verena
Schulze
wird
sich
zu
verschiedenen
Themen
des
Polizeigeschehens äußern.
Referentin:
Prof. Dr. Verena Schulze
MITTWOCH, 28. September, 14.30 Uhr
Restaurant „Zum Himmelreich“
Ein Berliner Baumeister der Reichsgründungzeit.
Auf den Spuren meines Urgroßvaters Wilhelm von Mörner (1826-1907).
Zu
entdecken
gilt
es
einen
vergessenen
Architekten
der
Schinkelschule.
In
den
70er
Jahren
des
19.
Jahrhunderts
entwarf
der
oberste
Architekt
des
Kaiserreichs
zentrale
Ministerien
und
Botschaften
in
Berlin,
dazu
Schlösser,
Privatbauten
und
die
ersten
Pläne
für
Richard
Wagners
Wohn-
und
Festspielhaus in Bayreuth.
Referentin: Dr. Jutta Thamer
Finanzministerium Berlin, Wilhelmplatz,
zerstört im 2. Weltkrie
g
Liebe Damen von Frau und Kultur, liebe Gäste,
obohl
wir
uns
in
den
letzten
zwei
Jahren
nur
mit
Unterbrechungen
sehen
konnten,
gab
es
doch
immer
ein
gut
geplantes
Programm.
Davon
mussten
wir
14
Veranstaltungen
absagen,
und
eine
längst
fällige
Mitgliederversammlung wurde zweimal verschoben.
Auf
der
diesjährigen
Mitgliederversammlung
wurden
viele
Mitglieder
für
ihre
langjährige
Mitgliedschaft
mit
einem
Blumenstrauß
geehrt.
Ine
Waaldijk
verlas
eine
Rückschau
auf
die
vergangenen
Jahre,
die,
obwohl
von
Corona
geprägt,
doch
etliche
Höhepunkte
aufwiesen.
Wir
erinnern
an
den
Skulpturenrundgang,
eine
Tagesfahrt
in
das
wunderschöne
Vreden,
einen
Sommernachmittag
in
Gilla’s
Garten
und
den
spannenden
Vortrag über Madame Bovary.
Außerdem
wurde
die
Satzungsänderung
verabschiedet.
Danach
können
wir
allen
die
Aufnahme
in
den
Verein
gewähren, ohne die Gemeinnützigkeit zu verlieren.
Mitte
des
letzten
Jahres
ereilte
die
Gruppe
Ahrweiler
eine
schreckliche
Katastrophe.
Das
Ahrtal
wurde
überflutet.
Viele
Menschen
verloren
ihr
Leben
und
all
ihr
Hab
und
Gut.
Unsere
beherzte
Ine
Waaldijk
initiierte
kurzerhand
einen
Spendenaufruf,
der
nicht
nur
von
Münsteranern,
sondern
bundesweit
gehört
wurde.
Es
kam
eine beachtliche Summe zustande: 17.000 Euro.
Hierfür danken wir allen Spendern und vor allen Dingen Ine Waaldijk!
Wir
wünschen
Ihnen
allen
einen
gesunden,
erlebnisreichen
Sommer,
dafür
sind
mit
unserem
Programm
ein
paar Weichen gestellt worden.
Bleiben Sie neugierig!
April 2022
MITTWOCH, 13. April,
Restaurant „Zum Himmelreich“
„Entstehung der Rieselfelder“
Schon
vor
der
Errichtung
der
neuen
Kläranlage
1975
entstand
die
„Ornithologische
Arbeitsgemeinschaft
Münsters“.
Die
biologische
Station
wird
vom
Land
NRW
und
der
Stadt
Münster
unterstützt.
Das
Vogelreservat
ist ein überregional bekanntes Ziel von ganz besonderem landschaftlichem Reiz.
Referent:
Dr. Michael Harengerd
MITTWOCH, 20. April,
Münster: Kinobesuch im Cinema
„Jenseits des Sichtbaren“
Hilma af Klint
Hilma
af
Klint
war
eine
schwedische
Malerin,
die
zu
Unrecht
bei
uns
unbekannt
ist.
Sie
ist
eine
Pionierin
der
abstrakten Malerei und gilt als eine herausragende Malerin des frühen 20. Jahrhunderts.
Treffpunkt:
Cinema, Münster, Warendorfer Str.
·
Uhrzeit: 14.30 Uhr
Anmeldung:
bis zum 12. April 2022
Anschließend:
Kaffeetrinken im Café Classique
MITTWOCH, 27. April,
Restaurant „Zum Himmelreich“
Mit dem Rad durch Israel“
Der
Essener
Pfarrer
bricht
immer
wieder
zu
spektakulären
Fahrradtouren
auf.
Israel
ist
ein
zutiefst
paradoxes
Land:
uralt
und
hochmodern
zugleich,
religiös
und
säkular,
orthodox
und
liberal,
wunderschön
und
zerschnitten.
Platten
die
Leute
fragen
ihn
immer
nach
Platten.
Bereits
60.000
km
ist
er
mit
dem
Rad
gefahren,
hat
knapp
40 Länder bereist, doch das erste, was viele interessiert, ist die Sache mit der Luft.
Referent:
Gereon Alter
Mai 2022
MITTWOCH, 11. Mai, 14.30 Uhr
Restaurant „Zum Himmelreich“
„Attentat
am
Kiepenkerl“
Amokfahrt
in
Münster
am
07.
April
2018
Opferbetreuung
durch
den
„Weißen
Ring“
Am
07.04.2018
fährt
ein
psychisch
kranker
Täter
mit
seinem
Campingbus
in
eine
Menschenmenge
vor
den
beiden
Gaststätten
„Kiepenkerl“
in
der
Innenstadt
Münsters.
Die
Amokfahrt
fordert
4
Tote
und
25
Schwerverletzte.
Von
der
Opferschutzorganisation
„Weißer
Ring“
Münsters
wurden
über
50
Opfer
und
deren
Angehörige betreut.
Der
Vortrag
geht
auf
die
psychischen
und
physischen
Verletzungen
der
Opfer
derartiger
Ereignisse
ein
und
informiert
über
die
konkreten
Hilfen
des
„Weißen
Rings“.
In
einem
abschließendem
Filmausschnitt
werden
die
Empfindungen zweier Opfer mehrere Wochen nach der Tat deutlich.
Referent:
Wolfgang Feldmann
MITTWOCH, 18. Mai,
Tagesausflug: Haus Opherdicke in Holzwicke und die
Stiftskirche in Cappenberg
Übersichtskarte Europisches Vogelschutzgebiet
Rieselfelder Mnster
Besuchermagnet in den
Rieselfeldern der Aussichtsturm
MITTWOCH, 25. Mai, 14.30 Uhr
Restaurant „Zum Himmelreich“
„Die Frau am Theater“
Von der Barockprimadonna bis zur Intendantin von heute
Referentin:
Prof. Sabine Sonntag
MITTWOCH, 15. Juni, 14.30 Uhr
Vorlesenachmittag in „Gilla’s Garten“
Bei schönem Wetter wird uns Hannes Demming wieder vorlesen. Die Texte
stehen noch nicht fest. Lassen Sie sich einfach überraschen. Es gibt selbst
gebackenen Kuchen auf die Hand und Kaffee dazu.
Freuen Sie sich auf einen vergnüglichen Nachmittag.
Referent:
Hannes Demming
MITTWOCH, 22. Juni, 14.30 Uhr
Restaurant „Zum Himmelreich“
Referentin: Naëmi Priegel
Assistent: Peter Externest
Das Musical war mein Leben
Im
Dialog
plaudert
Naëmi
Priegel,
deren
Musical-Karriere
am
Theater
Münster
mit
gefeierten
Auftritten
als
Eliza
Doolittle
in
„My
fair
Lady“
begann,
über
Privates
und
Berufliches
aus
ihrem
Bühnenleben.
Man
erfährt,
wie
sich
die
Pfarrerstochter
im
zweiten
Anlauf
für
den
Traumberuf
Schauspielerin und Sängerin entschied.
Von unseren
Ausflügen
Programm
Gruppe Münster e.V.