Aktuell

Skulptur Projekte 2017  Skulptur Projekte 2017 Seit 1977 lädt die internationale Großausstellung in zehnjährigem Rhythmus Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt ein, ihre Werke in der Stadt entstehen zu lassen. Im Sommer 2017 ist Münster zum fünften Mal Austragungsort für die Skulptur Projekte. In der aktuellen Ausgabe fließen Themen der globalen Gegenwart und Reflexionen über zeitgenössische Begriffe von Skulptur in die künstlerischen Auseinandersetzungen genauso mit ein wie Fragen zum Verhältnis von öffentlichem und privatem Raum in Zeiten zunehmender Digitalisierung. Etwa dreißig neue künstlerische Positionen zwischen klassischer Bildhauerei und performativer Kunst werden vom 10. Juni bis zum 1. Oktober 2017 in Münster zu sehen sein. Bei freiem Eintritt lockt das internationale Kunstereignis Besucher aus der ganzen Welt an. Veranstalter der Skulptur Projekte ist das LWL-Museum für Kunst und Kultur, Träger sind der Landschaftsverband Westfalen- Lippe (LWL) und die Stadt Münster. (Quelle: muenster.de)
Gruppe Münster
© Verband Frau und Kultur -Gruppe Münster-
VERKÖRPERN UND VERSCHWINDEN Stärker als in den vorangegangenen Ausstellungen beziehen die Skulptur Projek- te 2017 performative Formate mit ein. Dieses Interesse speist sich sowohl aus der gegenwärtigen Praxis vieler Künstler_innen als auch aus kulturwissenschaftlichen Überlegungen: Das Verschwinden des Körpers im digitalen Raum macht ihn zu etwas, das besondere Beachtung verdient. Eine performative Situation definiert den Körper als Subjekt und Objekt der Wahrnehmung zugleich und setzt ihn als „Material“ zur gebauten Umwelt in Beziehung. Die lebendigen Künste dabei über die Ausstellungs- dauer von dreieinhalb Monaten aufrechtzuhalten und gleichzeitig eine festivalarti- ge Programmierung zu vermeiden, stellt eine Herausforderung dar, der wir mit einer großen Bandbreite an unterschiedlichen Formaten begegnen. Künstler_innen wie Alexandra Pirici, Xavier le Roy gemeinsam mit Scarlet Yu oder die Gruppe Ginters- dorfer/Klaßen wählen dafür jeweils eigene Wege, die von einer Beteiligung zahl- reicher Münsteraner BürgerInnen über das Weitergeben von Handlungsanweisungen an ausgewählte TänzerInnen bis hin zur kontinuierlichen Zusammenarbeit mit einem großen Netzwerk unverwechselbarer Performance-Stars reichen. (aus einer Pressemitteilung auf der offiziellen Webseite: skulptur-projekte.de)
Mit Spannung erwarten wir das diesjährige kulturelle Highligt in Münster: Skulptur Projekte 2017 Sie findet vom 10.6. bis zum 1.10.2017 statt. Dies ist 2017 die fünfte Ausstellung, in der Objekte/Performances verschiedener Künstler im öffentlichen Raum verteilt in Münster päsentiert werden. Sie treffen sich mit Objekten aus den vier vorangegangenen Ausstellungen, die in Münster verblieben und fester Bestandteil des städtischen Lebens geworden sind. Auch wir widmen Skulptur Projekte 2017 eine eigene Veranstaltung am DIENSTAG, 12.September 2017 und nehmen so an dem Dialog zwischen Bürgern und Kunst aktiv teil!
Eduardo Chilida: Toleranz durch Dialog
Thomas Schütte (1987): Kirschensäule
Die “Macher” 2017
Immer wieder aktuell: 
   L e s e L u s t Dr. Helga Overbuschmann gibt am Literaturnachmittag den jeweils nächsten Termin bekannt. Treffpunkt von „LeseLust“: Montag, 15.00 Uhr, DKV-Residenz am Tibusplatz, Münster Informationen bei Hildegard Bleuel    02501 - 50 04
Ayse Erkmen: On Water 2017
Nicole Eisenman: Sketch for a Fountain 2017
Claes Oldenburg: Giant Pool Balls, 1977
Thomas Schütte (2017): Nuclear Temple
© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem
design

Aktuell

Skulptur Projekte 2017  Skulptur Projekte 2017 Seit 1977 lädt die internationale Großausstellung in zehnjährigem Rhythmus Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt ein, ihre Werke in der Stadt entstehen zu lassen. Im Sommer 2017 ist Münster zum fünften Mal Austragungsort für die Skulptur Projekte. In der aktuellen Ausgabe fließen Themen der globalen Gegenwart und Reflexionen über zeitgenössische Begriffe von Skulptur in die künstlerischen Auseinandersetzu ngen genauso mit ein wie Fragen zum Verhältnis von öffentlichem und privatem Raum in Zeiten zunehmender Digitalisierung. Etwa dreißig neue künstlerische Positionen zwischen klassischer Bildhauerei und performativer Kunst werden vom 10. Juni bis zum 1. Oktober 2017 in Münster zu sehen sein. Bei freiem Eintritt lockt das internationale Kunstereignis Besucher aus der ganzen Welt an. Veranstalter der Skulptur Projekte ist das LWL- Museum für Kunst und Kultur, Träger sind der Landschaftsverba nd Westfalen- Lippe (LWL) und die Stadt Münster. (Quelle: muenster.de)
Aute occaecat deserunt sunt excepteur tempor Exercitation mollit culpa aute enim anim elit excepteur quis elit. Laboris tempor in, duis esse nisi eu aute, exercitation eu in sit voluptate. Sit dolore proident ut dolore tempor laboris quis. Et sunt, aute fugiat ad, nisi tempor esse.